Archive for Juli 2007

Welche Businessideen fürs StartUpWeekend?

Juli 30, 2007

Für alle, die es noch nicht wissen, im September wird es in Hamburg ein StartUpWeekend geben, bei dem 100-150 Teilnehmer an einem WE eine Firma von der Idee bis zur Realisierung bringen möchten. Super Idee und ich werde wohl dabei sein dürfen.

Habe in den letzten Tagen auch drüber nachgedacht, was für Ideen dort vorgestellt werden. Wer mich kennt, weiß ja, dass ich doch regelmäßig die eine oder andere Idee produziere. Aber, soll ich die auch auf dem StartUpWeekend vorstellen? Auf der einen Seite bekomme ich als Teilnehmer (auch wenn die Idee der Hammer ist) nur einen kleinen Teil an der Firma (ca. 1%). Auf der anderen Seite kann auch jeder der Teilnehmer diese Idee dann nach dem WE selbst realisieren. (Wenn die Presse da ist, vielleicht auch noch unzählige weitere…)

Also vielleicht dann besser nicht die eigenen Top-Ideen vorstellen? Das wäre ja eigentlich schade und würde nicht im Sinne der Weekend-Idee sein. Kleines Dilemma, oder?

Heute schrieb auch Robert Basic zu diesem Thema. Er vermutet, dass es wohl vor allem „second class“-Ideen geben wird, weil keiner seine Top-Ideen verraten will.

Wenn ich darüber nachdenke, wird das ja wahrscheinlich nur auf die Teilnehmer zutreffen, die mit dem Gedanken spielen, ihre Top-Ideen auch wirklich selbst zu verwirklichen. Zum Glück haben aber (wenn ich mir die Teilnehmerliste anschauen) nicht alle Teilnehmer diesen Plan. Da sind auch viele Angestellte etc. dabei.

Daher werden echte „First Class“-Ideen dann ja vielleicht von denen kommen, die selbst gar nicht vor haben, ihre Idee jenseits des StartUpWeekends zu realisieren (z.B. weil sie schon eine anderen Company führen oder vielleicht sogar angestellt und glücklich damit sind (sowas solls ja noch geben!). Wir haben also doch eine Chance auf echte Top-Ideen, solange nicht nur angehende Vollzeit-StartUper dabei sein werden.

Vielleicht finden sich außerdem ja auch Top-Ideen, die man eh gar nicht alleine/im kleinen Team realisieren kann und die nur im Rahmen von so einer „Massengründung“ (inkl. der zu erwartenden Presse-Resonanz) realistisch sind. Ich habe zwar noch keine konkrete Idee, denke aber verstärkt in diese Richtung.

Oder es gibt verschiedene gemeinnützige „Ideen“, die die meisten potentiellen Gründer selbst nicht machen würden, weil sie lieber etwas gründen, das sich auch mittelfristig monetär ausszahlt. Diese Richtung fände ich auch sehr spannend….

Der „Non-Profit-Gedanke“ ist eh reizvoller, da man bei 100-150 Mitgründern + ggf. Kapitalgebern erst einmal wohl nicht mit großen Gewinnen rechnen darf. Außerdem könnte es dann schnell zum Streit kommen, sobald der Kuchen groß ist und verteilt werden soll. Da wäre es doch schöner, wenn man wüßte, dass man an etwas mitarbeitet und beteiligt ist, das anderen Hilft, die Umwelt säubert/beschützt oder sonst etwas gutes tut.

Wir dürfen gespannt sein. 🙂

Werbemedium schützt die Umwelt

Juli 29, 2007

Ich bin ja immer begeistert von neuen Business-Ideen, die nicht nur Geld bringen, sondern auch noch einen wirklichen Nutzen haben. Gestern in der „Werben & Verkaufen“ habe ich einen interessanten Artikel über ein neues Werbemittel gelesen. Der „Greenhanger“ ist eine Alternative zu den Drahtbügeln, die man immer in der Reinigung für die Hemden etc. bekommt. Der „Greenhanger“ ist komplett aus Pappe und kann von Werbekunden vollflächig bedruckt werden.

  • Vorteil für den Endkunden: Keine Drahtbügel mehr, die die Mülltüte zerreißen, da die Bügel ins Altpapier können
  • Vorteil für die Reinigungen: Die bekommen die Bügel kostenlos (ggf. ja in Zukunft sogar etwas Kohle?!?)
  • Vorteil für den Hersteller: Er verdient an der Werbung, die auf die Bügel gedruckt wird.

O.k., ich kenne jetzt nicht die exakte Ökovergeichsbilanz von Draht zu bedrucktem Pappbügel, aber grundsätzlich finde ich das Konzept spannend. Auch wenn ich selbst meine Hemden (wenn ich sie denn mal brauche) noch selbst bügele.  Ach ja, der „Chef vons Ganze“ ist der ehemalige Marketingleiter von n-tv: Matthias Bauer. Das ist auch immer sehr schön, wenn Leute nicht nur Standard-Karrierewege verfolgen.

Würde mich auf jeden Fall freuen, wenn sich die Idee durchsetzt. (Natürlich nur, wenn sie wirklich ökologischer ist als der Drahtbügel!

Cooler Medien-Wettbewerb

Juli 16, 2007

Das ist doch mal eine coole Wettbewerbsidee für alle kreativen „Medienschaffenden“:  Scoop

Super niedrige Einstiegshürde, da kein Businessplan oder ähnliches gewünscht wird, sondern man seine „Medienidee“ nur auf maximal einer Seite darstellen darf. Und die Idee muss noch nicht einmal sofort schwarze Zahlen schreiben, da Springer die Kosten für zwei Jahre trägt (bis 500.000 €).

Ich vermute mal, dass da im Vergleich zu „normalen Existenzgründerwettbewerben“ eine zigmal höhere Teilnehmerzahl zustande kommt. Die arme Jury! Da wartet viel Arbeit auf Euch.

O.k., durch die zu erwartende hohe Teilnehmerzahl dürfte die Gewinnchance zwar sehr niedrig sein, aber jede neue Form von solchen Wettbewerben ist zu begrüßen.

Da man offenbar auch mit mehreren Konzepten teilnehmen darf (hab zumindest nichts anderes gelesen), werde ich wohl direkt mehrere Ideen einreichen. Wenn das Wetter heute nicht so super wäre und der Biergarten ruft, säße ich heute abend direkt am Rechner. Aber es ist ja noch bis Ende August Zeit. Und kreativ bin ich eh am besten beim Bierchen oder unter der Dusche.

So klappt es mit dem VC!

Juli 15, 2007

Gerade bei easn.de ein cooles Video zum Thema VC-Finanzierung gefunden. Das sind doch mal brauchbare Tipps…

Die Seite 5min.com von der das Video ursprünglich kommt hat ein interessantes Konzept. Eine Art Wikipedia auf Videobasis. Kurze Filme, die alles mögliche (Kochen, Krawatte binden, Tanzen, etc.) erklären. Sehr nutzwertig. Dafür wäre auch noch Bedarf in Deutschland, oder? Ein bekannter von mir hat mal bei YouTube ein Film übers Krawattenbinden eingestellt, das auch schon an die 25.000 Mal angeschaut wurde.

Da fällt mir ein: Kennt jemand einen Online-Tanzkurs (insb. Disco-Fox und Walzer)? Muss in ein paar Wochen auf der Hochzeit meiner Schwester zumindest ein paar Schritte tanzen….

Noch ein kleiner Exkurs: Easn.de kann ich übrigens allen StartUp-Interessierten ans Herz legen. Hab den Macher Andreas auf dem Barcamp in HH kennengelernt. Investiert offenbar echt viel Zeit in seine Seite und man erfährt in seinem Blog viel Spannendes rund ums Gründen.

(Frage an alle: Auch easn.de hat das Video bei einer anderen Quelle (techcrunch.com) gefunden. Muss ich da jetzt den Trackback eigentlich auf easn.de (wo ich drauf gestoßen bin) oder auf techcrunch.com (wo der Hinweis ursprünglich herkam) setzten? Danke für eine Antwort!)

Warum Bloggen?

Juli 15, 2007

Tja, warum will ich dieses Blog eigentlich schreiben?

Zum einen probiere ich immer alles Neue im Web (2.0) aus. Zumindest die Dinge, denen ich eine langes Leben wünsche. Und da gehört das Bloggen natürlich dazu. (O.k., mit dem Schreiben bin ich jetzt schon etwas spät dran!)

Hauptsächlich möchte ich aber mehr Austausch mit anderen Bloggern und Web-Interessierten. Denn obwohl ich jobmäßig in einer totalen „Old-Economy“ arbeite (Kartenspielverlag), bin ich vom Herzen her der totale Onliner. Daher bastele ich auch permanent an verschiedenen Webprojekten rum. Der eine oder andere BP ist auch entstanden und mal sehen was davon in den nächsten Monaten realisiert wird.

Diese Entwicklung möchte ich hier auch begleiten. Da Konzepte vorhanden sind und ich als BWLer diese leider nicht alleine realisieren kann, suche ich zur Zeit noch weitere „Mitrealisierer“ (Programmierer, aber auch Vertriebler, etc.) Da man aber ein Business nur mit Leuten realisieren sollte, denen man auch vertraut, geht es jetzt nicht direkt um „kennenlernen und direkt gründen“, sondern eher um „kennenlernen, entspannt mal ein Bierchen trinken und dann vielleicht später, wenn man sich besser einschätzen kann und einander vertraut, zusammen Projekte realisiert“. Verständlich gesagt? Also ich suche nicht auf Krampf Leute für eine neue Firma, sondern eher nette Kontakte, aus denen vielleicht in den nächsten Jahren mal was wird….

Nebenbei möchte ich hier auch meine Meinung zu aktuellen Web-Projekten publizieren. Da ich da ja selbst nicht auf „offizielle“ Erfahrung (aus jahrelangem Betreiben eigener Sites) verweisen kann, gehts da eher um meine Sicht der Dinge. Als BWLer interessiere ich mich dabei eher für Geschäftsmodelle, Erlösstrategien und langfristige Potentiale von Projekten. Mal schauen, was ihr von meinem „Schlauschnacken“ zu diesen Dingen haltet.

 Also, laßt Euch überraschen und bitte immer schön kommentieren, denn es soll ja interaktiv sein.

Etwas Musik zum Start….

Juli 15, 2007

Hallo liebe Web-Gemeinde,

jetzte habe ich es endlich geschafft. Mein erstes Blog hat das Licht der Welt erblickt. Allen, die ähnliches vorhaben, sei gesagt: Es ist so unglaublich einfach! Einfach bei wordpress.com ein Blog einrichten und los….

Mal gucken, welche Fehler ich hier noch mache, aber „Learning by doing“ ist doch am besten!

Bevor ich mit „Inhalten“ loslege, gibts zur Feier des Tages noch meine beiden aktuellen Lieblingslieder. Da kann ich gleich testen, wie leicht es ist, hier Videos einzubinden…

Zunächst etwas ruhiges, kommt zur Zeit jeden Morgen so gegen 8.22 Uhr auf Viva (zappe ich meist beim Frühstück rein…)

Und als zweites eine Band, die ich bislang gar nicht so überragend fand, da mir die „Sängerin“ etwas zu verrückt war. Hab aber vor ein paar Tagen ein sehr gutes Interview mit Mieze gehört und nachdem ich sie dann auch beim Live Earth in Hamburg gesehen habe, wie die abgehen, nehme ich jetzt alles zurück. Geile Band! Das hat man auch gestern bei der MTV Campus Invasion gesehen.


(Das Video ist allerdings von Rock im Park)

So, und da mein Blog auch „norddeutsch“ ist, hier noch zum Abschluss DAS LIED FÜR ALLE HAMBURGER…. Wer Lotto King Karl nicht mag, dem sei gesagt: Ihr trinkt zu wenig. 🙂